Frühe Förderung

Vor der Schule
Kinder sind von Geburt an neugierig und lernen in ihren ersten Lebensjahren beim Spielen viel Neues. Am besten gelingt das, wenn sie von ihrem Umfeld unterstützt werden und sich wohlfühlen.

Spielerische Vorbereitung
Sie können Ihr Kind spielerisch auf den Kindergarten vorbereiten, indem Sie zum Beispiel mit ihm daran vorbeispazieren oder erzählen, was es im Kindergarten machen wird. Für einen guten Start ist es zudem hilfreich, wenn Ihr Kind schon gelernt hat gewisse Dinge selbstständig zu erledigen. Beispiele: Zähne zu putzen, eine gewisse Zeit getrennt von den Eltern zu sein.

Deutsch ist wichtig
Damit sich Ihr Kind im Kindergarten wohlfühlt, ist es wichtig, dass es über Deutschkenntnisse verfügt. Ihr Kind kann die deutsche Sprache auch dann gut lernen, wenn Sie zu Hause im Alltag eine andere Sprache mit ihm sprechen. Sie können Ihr Kind zum Beispiel dabei unterstützen, deutschsprachige Freundinnen und Freunde in der Nachbarschaft, der Spielgruppe oder Kindertagesstätte zu finden. Je früher es Kontakt zu deutschsprachigen Kindern hat, desto rascher und leichter wird es diese Sprache lernen.
Informationsblatt: Vor der Schule


Familien sind die wichtigsten Orte für die kleinen Kinder. Hier findet ein grosser Teil der frühen Förderung statt. Damit Familien tragfähig sind und ihre Aufgaben in der Erziehung der Kinder gut meistern können, setzt sich Oberuzwil für familien- und kindgerechte Bedingungen ein. 

Startworkshop für Familienzentrum
Die Beteiligten der «Frühen Förderung» in Oberuzwil und interessierte Fachstellen haben sich zu einem Startworkshop getroffen. Sie liessen sich von einer Mitinitiantin des Familienzentrums Grabs für die weitere Arbeit und die Ausgestaltung eines Oberuzwiler Familienzentrumsinspirieren. Es soll ein gemeinsamer Treffpunkt geschaffen werden, der die Koordination und Vernetzung der vielfältigen, bereits bestehenden Angebote in der Familienarbeit und der frühen Förderung verstärkt. Der Gemeinderat hat die Leitung Volksschule beauftragt, mit den Sozialen Diensten und dem Sozialamt sowie den zuständigen Stellen des Kantons, ein Basiskonzept zu erarbeiten.

Basiskonzept Familienzentrum

Das Familienzentrum wird konkret
Der Gemeinderat hat das Basiskonzept für ein Familienzentrum genehmigt und die zweite Phase des Projekts zur Konkretisierung des Vorhabens freigegeben. Es soll ein gemeinsamer Treffpunkt geschaffen werden, der die Koordination und Vernetzung der vielfältigen bestehenden Angebote in der Familienarbeit und der frühen Förderung verstärkt. Der Gemeinderat hat die Leitung Volksschule beauftragt, eine Interessengruppe zu bilden mit dem Ziel, den Aufbau und den späteren Betrieb auf tragfähige Beine zu stellen.

Einbezug der Bevölkerung
Zum Abschluss der zweiten Phase wird die Bevölkerung die Gelegenheit erhalten, sich mit der bisherigen Planung und den Überlegungen zum Betrieb und zum Standort eines Familienzentrums vertraut zu machen. Im Verlaufe des Jahres 2018 ist dafür eine öffentliche Auftaktveranstaltung vorgesehen. Wenn die Bevölkerung und der Gemeinderat während des Projektverlaufs den Bedarf und die Machbarkeit positiv bewerten, wäre mit der Realisierung eines «Familienzentrums» frühestens Ende 2018 zu rechnen.

Mitteilungsblatt 07/17 vom 7. April 2017
Mitteilungsblatt 17/17 vom 8. September 2017
Mitteilungsblatt 20/17 vom 3. November 2017


Die Gemeinde Oberuzwil setzt sich für gute Rahmenbedingungen für junge Familien ein. Sie möchte die Gemeinschaften von Kindern und Erwachsenen fördern und so allen kleinen Kindern beste Startchancen ermöglichen. In Oberuzwil werden verschiedene freiwillige Angebote der «Frühen Förderung» für Kinder im Vorschulalter angeboten. Mit einem Versand, dem Informationsmaterial und Flyer von 16 Angeboten und Organisationen beilagen, informierte die Leitung Volksschule die Familien über Institutionen und Stellen, die kleine Kinder familienergänzend betreuen oder Eltern und Bezugspersonen beraten. Familien mit zwei- und dreijährigen Kindern sind herzlich eingeladen, diese Angebote persönlich kennen zu lernen. Sie nehmen dazu am einfachsten direkt mit den Anbietern Kontakt auf oder wenden sich an die Schulverwaltung für weitere Auskünfte.

Beilagen Versand Angebote

-> Übersicht mit Linksammlung